Spielregeln für das „Vereinsmobil“

 

Um möglichst vielen möglichst lange die Freude an diesem Kleinbus zu erhalte, ist es nötig, das Regeln beachtet werden, wie bei jedem anderen Leihfahrzeug auch.

 

Es wird ein Mietvertrag abgeschlossen. Der Führerschein und der Personalausweis ist vorzulegen.

 

Reservierungen für Vereine immer nur 1. ( Damit nicht ein Verein den Bulli dauern blockiert )

 

Jeder Nutzer hinterlegt eine Kaution von 100€, die bei einwandfreier Rückgabe des Bullis erstattet werden.

 

Bei Abholung des Fahrzeugs hat der Abholer nachzuweisen, dass er tatsächlich von einem Verein oder einer Einrichtung beauftragt ist.   Der Verein muß schriftlich bestätigen das er die der 500,- € SB bei einem Unfall übernimmt.

 

Der Fahrer ist für die ordnungsgemäße Rückgabe des Fahrzeugs verantwortlich.

 

Rauchen im Fahrzeug ist streng verboten.

 

Das Fahrzeug ist so sauber zurück zu geben wie es empfangen wurde, eventuelle Verunreinigungen werden nach Aufwand in Rechnung gestellt, dies gilt insbesondere für Essens- und Getränkeflecken.

 

Abholung und Rückgabe des Fahrzeugs können nur zu normalen Öffnungszeiten.

 

Sollte das Fahrzeug nach Geschäftsschluss abgegeben werden, erfolgt die Rückzahlung der Kaution am nächsten Arbeitstag, nach Überprüfung des Bullis . 

 

Bei Rückgabe des Fahrzeugs ist ein aktueller Tankbeleg vorzulegen, wenn kein Tankbeleg vorgelegt wird, wird das Nachtanken  mit 2 € pro angefangene 10 Km verrechnet .

 

Vereine und soziale Einrichtungen aus Herzebrock-Clarholz können das Fahrzeug kostenlos ausleihen bis zu einer Entfernung von 200KM, und maximal 2 Tagen.

 

 

Weitere Fahrten sind im Vorfeld abzusprechen, es wird dann ein Betriebskostenzuschuss erhoben.

 

Fahrten ins Ausland sind nicht gestattet.